Lisa (Lisa von Erd)

„Tribal tanze ich seit 2007, die Initialzündung war damals die von Latifa Amar organisierte erste Tribalshow Österreichs, die „Desert Carneval“. Getanzt habe ich aber auch davor schon, der klassisch orientalische Tanz ist seit 1997 ein wichtiger Teil meines Lebens.

Bis 2014 habe ich auch unterrichtet, unter anderem an der Beesley Academy of Dance in Oberösterreich, woraus der Tribe Farbenfroh hervorgegangen ist. Anfang 2015 bin ich aus beruflichen Gründen nach Norddeutschland umgezogen und konzentriere mich seither auf mein eigenes Training. Seit Ende 2017 tanze ich auch mit dem Hamburger Tribe Ayla Sinoush , bin aber trotzdem noch regelmäßig in Wien bei den Wüstenrosen.
 

Das Besondere am Tribal ist für mich die Improvisation in der Gruppe, deren Gemeinschaftsgefühl sich meiner Beobachtung nach auch auf den Umgang der Tänzerinnen miteinander abseits vom Tanz niederschlägt. Außerdem schätze ich die stilistischen Freiheiten, die wir trotz allen Respekts für die Geschichte unserer Tanzrichtung genießen. Eine konstruktive Vernetzung der Tribal-Szene Österreichs war und ist mir immer noch ein großes Anliegen, deshalb war ich maßgeblich beteiligt an Wüstenrosen-Veranstaltungen wie den ersten fünf Schülerinnen-Haflas und der Tribal-Convention (2012, 2016, 2018).

Tanztechnisch betrachtet bin ich wie etliche andere Wüstenrosen eine Tänzerin die gerne mit Accessoires spielt, in meinem Fall Zimbeln, Säbel, Schleier, Isis Wings und Feuer-Poi. Abgesehen davon strebe ich im Tanz sowie auch abseits davon immer eine gewisse Eleganz an, ein stolze Haltung in allen Bedeutungen des Wortes.

Ein Mitglied der Wüstenrosen bin ich seit 2007.“